auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

eatapple test die höhle der löwen
Veröffentlicht am 10 Okt 2018

Die Höhle der Löwen 2018 Produkte im Test: eatapple

Veröffentlicht am 10 Okt 2018
Von:
Kommentare: Aus

In der gestrigen DHDL-Folge konnte das Start-up wisefood die Löwen nicht von ihrem essbaren Trinkhalm eatapple überzeugen. Die aus Apfeltrester, einem bei der Apfelsaftproduktion anfallenden Abfallprodukt, bestehende Plastiktrinkhalm-Alternative hat sich zu schnell im Getränk aufgelöst und den Löwen einfach nicht geschmeckt. Außerdem sei der Preis im Vergleich zu einem herkömmlichen Trinkhalm mit knapp 50 Cent pro Stück viel zu teuer.

eatapple die höhle der löwen

Die Entwicklung vom eatapple zum Superhalm.

Aus eatapple wurde Superhalm

Doch seit den Dreharbeiten ist viel bei dem Stuttgarter Start-up passiert: Der eatapple wurde nicht nur in Superhalm umbenannt, sondern erhielt auch eine verbesserte Rezeptur, die den Trinkhalm länger stabil im Getränk hält und dafür sorgt, dass er sich nicht frühzeitig auflöst, wie es in der gestrigen DHDL-Folge zu sehen war. In dem Zuge konnten auch die Produktionskosten deutlich gesenkt werden, so dass ein 50er-Pack der essbaren Trinkhalme nun bereits für 9,99 Euro im wisefood-Onlineshop zu haben ist.

eatapple im Test

Wir haben die essbaren Trinkhalme bereits vor Ausstrahlung der gestrigen „Die Höhle der Löwen“-Folge zum Testen erhalten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die aktuellste Entwicklungsstufe der Trinkhalme, sondern um die vorletzte Version, die sich allerdings bereits deutlich von dem Produkt aus der Show unterscheidet. Dem Paket liegt ein Schreiben bei, in dem verkündet wird, dass es eatapple gelungen ist den Geschmack und die Konsistenz des Trinkhalms seit den Dreharbeiten deutlich zu verbessern. In Kürze sollen zudem „weitere Partnerschaften mit bekannten Größen aus dem Bereich der Gastronomie und dem Lebensmitteleinzelhandel bekannt gegeben werden“. Außerdem arbeite man seit kurzem mit einem großen und bekannten Lebensmittelhersteller zusammen, um die wachsende Nachfrage mit einer Fertigung von mehreren Millionen Trinkhalmen pro Tag bedienen zu können.

Unsere eatapple Erfahrungen

dhdl eatapple test

Die Superhalm-Gründer Konstantin Neumann, Philipp Silbernagel und Danilo Jovicic in der Höhle der Löwen. © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Für das Startup scheint es dementsprechend nicht schlecht zu laufen. Doch halten die neuen Superhalme, was sie versprechen und unterscheiden sich von der Version, die es gestern in der Show zu sehen gab? Wie erwähnt, konnten wir lediglich die vorletzte Entwicklungsstufe des essbaren Trinkhalms testen, dennoch ist unser erster Eindruck deutlich besser, als der den wir von der Show erhalten hatten. Der Trinkhalm wirkt stabil und ähnelt optisch einer Vollkorn-Maccheroni. Auch die Konsistenz und der Geschmack erinnert an eine rohe Nudel mit einem leichten Apfelaroma im Nachgang. Kein Wunder, denn ein Blick auf die Rückseite der Verpackung verrät, dass der Hauptbestandteil des Superhalms nun nicht mehr Apfeltrester ist, sondern Hartweizengrieß. Auch im Getränk hält die Plastik-Alternative eine halbe Stunde durch und wird erst dann langsam matschig. Eine komplette Auflösung, wie es in der Show zu sehen war, konnten wir auch nach über einer Stunde im Getränk nicht beobachten. Laut der wisefood-Webseite soll die aktuellste Version des Superhalms sogar 60 Minuten stabil im Getränk halten.

Unser eatapple Fazit

Fakt ist: Es gibt viel zu viel Plastikmüll. Der verschmutzt nicht nur die Weltmeere, sondern schadet unserer gesamten Umwelt, insbesondere der Tierwelt. Plastiktrinkhalme sind besonders problematisch und stehen sogar kurz davor, von der EU verboten zu werden. Wir finden, dass jeder nicht genutzte Plastiktrinkhalm ein Schritt in die richtige Richtung ist und der Superhalm daher eine gute Alternative zu einem herkömmlichen Plastiktrinkhalm darstellt. Die Kritik aus der gestrigen DHDL-Folge können wir bei dem uns vorliegenden Produkt nicht nachvollziehen.

Bildquellen: © wisefood
© MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

auxmoney Banner
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.