BAföG-Rückzahlung: Rechtzeitig angehen und sparen

30.05.2023, 13:25 Uhr

Viele Studierende kümmern sich erst sehr spät um die Rückzahlung des BAföG oder haben diese überhaupt nicht auf dem Schirm. Dabei geht es um rund 10.000 Euro, die zurückgezahlt werden müssen. Glücklicherweise gibt es Wege, um den Schuldenberg zu verringern.


Auf einen Blick

  • Viele Studierende nutzen das BAföG, um ihr Studium zu finanzieren. Einen Teil der staatlichen Förderung muss man allerdings später zurückzahlen.
  • Es kann sich lohnen, das BAföG früher als nötig zurückzuzahlen.

Warum muss man das BAföG zurückzahlen?

Das BAföG besteht als einem Zuschuss und einem Darlehen. Die gute Nachricht ist, dass das staatliche Darlehen normalerweise zinsfrei ist. Trotzdem muss es irgendwann zurückgezahlt werden, was viele Studierende vergessen. In den meisten Fällen muss genau die Hälfte der BAföG-Bezüge zurückgezahlt werden. Es gibt jedoch eine Höchstgrenze von 10.010 Euro. Alles, was darüber hinausgeht, wird erlassen.

Wie funktioniert die Rückzahlung?

Die Rückzahlung des BAföG erfolgt in Raten. Die Rückzahlungspflicht beginnt 5 Jahre nach dem Ende der Regelstudienzeit. Das gilt auch dann, wenn man über die Regelstudienzeit hinaus noch studiert. Die Rückzahlung verschiebt sich nicht nach hinten. Nach viereinhalb Jahren erhalten ehemalige Studierende einen Rückzahlungsbescheid und haben ungefähr ein halbes Jahr Zeit für die erste Rate. Die komplette Rückzahlung der Raten muss innerhalb von 20 Jahren geleistet werden.

So zahlt man weniger BAföG zurück

Liegt das monatliche Nettoeinkommen unter 1.605 Euro, kann ein Antrag auf Aussetzung der Rückzahlung gestellt werden. Wer es dagegen schafft, seine Schulden bereits früher als notwendig zurückzuzahlen, erhält vom Staat einen Erlass auf die Gesamtschuld. Dabei muss nicht einmal die komplette Summe frühzeitig beglichen werden, auch Teilbeträge führen zu einem Erlass. Durch vorzeitige Rückzahlungen lassen sich mehrere hundert oder sogar tausend Euro sparen. Deshalb ist es sinnvoll, sich frühzeitig mit der Rückzahlung des BAföG auseinanderzusetzen.

Auf dieser Webseite kann man kostenlos die Höhe der BAföG-Rechnung ermitteln. Dort findet man auch Informationen über Rabatte, die bei vorzeitiger Rückzahlung des Darlehens gewährt werden.

Bildquelle: © auxmoney

auxmoney Banner