Gründungsratgeber
OBI Franchise

OBI Franchise: Darauf müssen Selbstständige achten

Veröffentlicht am 07 Nov 2017

Das OBI Franchise Modell verbindet die unternehmerische Freiheit, über die ein Selbstständiger grundsätzlich verfügt, mit der festen Struktur eines europaweit erfolgreichen Baumarktunternehmens. Die Erfolgsaussichten sind dementsprechend für den Franchisenehmer sehr gut. Worauf ist dennoch zu achten? Welche Anforderungen, Kosten, Gebühren, etc. erwarten den zukünftigen Franchisenehmer, wenn er sich für das Modell OBI entscheidet?

OBI Franchise: Europas führende Baumarktkette

Das OBI Franchise System ist seit den 90er Jahren ein bedeutender Teil der Unternehmensstrategie von OBI. OBI wurde im Jahr 1970 in Deutschland gegründet. Damals legte ein 870 Quadratmeter großer Baumarkt im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel den Grundstein für eine der beeindruckendsten Expansionsgeschichten der deutschen Wirtschaft. Mittlerweile hat OBI auch im europäischen Ausland Fuß gefasst. Insgesamt gehören rund 570 Baumärkte zur OBI Familie. Davon befinden sich rund 330 in Deutschland. Das Sortiment von OBI setzt sich in erster Linie aus den Bereichen Garten, Baustoffe, Bauelemente, Werkzeuge, Sanitärzubehör und Innendekoration zusammen. Als Zielpublikum gelten sowohl private als auch gewerbliche Heimwerker und Handwerker. Rund ein Viertel der Baumärkte wird im OBI Franchise System betrieben. Beim Franchising nutzt ein rechtlich und betriebswirtschaftlich eigenständig agierender Unternehmer das Know-how und die Ressourcen eines Franchisegebers, in diesem Fall OBI.

Franchisenehmer nutzt Know-how des Franchisegebers

Der Kernpunkt des OBI Franchise Systems ist das funktionierende Zusammenspiel zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer. Als Franchisegeber agiert das Unternehmen OBI, als Franchisenehmer der selbstständige Unternehmer, der den jeweiligen OBI Standort im Franchisesystem betreibt. Sowohl Franchisenehmer als auch Franchisegeber haben im OBI Franchise System klar definierte Aufgaben zu erfüllen. Diese feste Struktur ist ein Merkmal des erfolgreichen OBI Systems. Die OBI Zentrale als Franchisegeber kümmert sich um die Standortanalyse, um eventuell erforderliche Umbauten, um die Sortimentsgestaltung, um die Buchhaltung, um verkaufsfördernde Maßnahmen, um die Öffentlichkeitsarbeit sowie um die Schulung des Personals. Der Franchisenehmer seinerseits ist für die Erwirtschaftung einer guten Kapitalrendite verantwortlich. Er erledigt die täglich anfallende operative Arbeit im Baumarkt. Dabei wird er durch einen regionalen OBI Gebietsleiter sowie durch die überregionalen Werbeaktivitäten der Zentrale unterstützt.

Kosten und Gebühren beim OBI Franchising

Das Thema Kosten und Gebühren ist beim OBI Franchise System nicht durchgehend einheitlich geregelt. So gibt es zwar klare Vorgaben hinsichtlich der zu entrichtenden Gebühren, OBI vermeidet es jedoch, klare Aussagen bezüglich der erforderlichen Investitionssumme und bezüglich des erforderlichen Eigenkapitals zu machen. Die Kosten auf dem Sektor Gebühren setzen sich beim OBI Franchise Modell aus den laufenden Gebühren sowie aus den Werbegebühren zusammen. Als laufende Gebühr muss der Franchisenehmer exakt 2,5 % des Netto-Umsatzes an den Franchisegeber entrichten, als Werbegebühr ist ein Betrag von 0,25 % des Netto-Umsatzes festgeschrieben. Insgesamt lässt sich konstatieren, dass das Gebührenniveau beim OBI Franchise System somit tendenziell eher niedriger als jenes anderer Franchisesysteme ausfällt.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

OBI Franchising: Anforderungen an den Franchisenehmer

Das OBI Franchise Modell stellt für motivierte und einsatzbereite Unternehmertypen eine realistische Möglichkeit dar, sich erfolgreich selbstständig zu machen. OBI ist seit Jahrzehnten als Baumarkthandelskette am Markt etabliert. Demzufolge kann der angehende Franchisenehmer auf ein funktionierendes und gewachsenes System zurückgreifen. Als Franchisegeber stellt OBI dennoch recht hohe Anforderungen an den zukünftigen Franchisenehmer. Dazu zählen:

  • hohe Einsatzbereitschaft
  • Kenntnisse im Bereich Baumarkt
  • Begeisterung für das Handwerk
  • betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • technisches Verständnis
  • guter Führungsstil
  • Freude am Umgang mit Kunden

Gerade die Größe eines OBI Baumarktes sollte vom zukünftigen Franchisenehmer nicht unterschätzt werden. Im Durchschnitt befinden sich rund 40.000 bis 60.000 Artikel im Sortiment jedes Baumarktes. Vom Franchisenehmer wird verlangt, dass er all diese Artikel kennt und sie einzusetzen weiß. Auch das Thema Personalführung ist von großer Bedeutung, da in einem durchschnittlichen OBI Baumarkt zumeist mehrere Dutzend Angestellte arbeiten, die geführt werden wollen.

Individueller Businessplan ist wichtig

Die Grundlage jeder erfolgreichen Selbstständigkeit ist ein schlüssiger Businessplan. Dies gilt selbstverständlich auch für das OBI Franchise Modell. Ein möglichst individueller und weitsichtiger Businessplan enthält neben allen relevanten Geschäftsinhalten alle Details zur Finanzierung des Geschäftsmodells. Als Franchisenehmer sollte man sich die Zeit nehmen, den Businessplan gemeinsam mit einem erfahrenen Berater zu erstellen. Dieser Berater sollte imstande sein, eine Kostenplanung, eine Wettbewerbsanalyse, eine Liquiditätsplanung und eine Standortanalyse zu erstellen. Auch über etwaige Fördermöglichkeiten für neue Franchisenehmer sollte der Berater informiert sein. Diese Informationen gehören ebenfalls in jeden Businessplan. Mit einem detaillierten Businessplan in der Tasche stehen die Chancen anschließend gut, dass eventuell erforderliche Kreditgeber wie Banken, Onlinekreditplattformen, etc. vom Geschäftsmodell OBI Franchise überzeugt werden.