Gründungsratgeber
Nordsee Franchise

Das Nordsee Franchise System: ein Überblick

Veröffentlicht am 10 Okt 2017

Auf dem globalen Markt zählt das Franchise-Modell nach wie vor zu den wichtigsten internationalen Erfolgsmodellen. Auch der Bremerhavener Systemgastronomie-Anbieter Nordsee betreibt eine Vielzahl seiner mehr als 400 Fischrestaurants im Franchise-System. Was für verschiedene Konzepte gibt es? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich und wie hoch sind die anfallenden Kosten?

Nordsee Franchising: exzellente Systemgastronomie

Die Schnellrestaurantkette Nordsee mit Hauptsitz in Bremerhaven blickt auf eine mehr als 120-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Gegründet als Frischfischhandel im Jahr 1896, bietet Nordsee seinen Kunden heutzutage einen umfangreichen Sortimentsmix aus Fisch in allen Variationen an. Insgesamt existieren weltweit mehr als 400 Snackbars, Restaurants und Meeresbuffets unter dem Namen Nordsee. Im Marktsegment Fisch gilt das Franchise-Modell von Nordsee europaweit als führend. Wodurch zeichnet sich nun das Nordsee Franchise System bzw. generell ein Franchise System aus? Beim Franchising nutzt ein selbstständiger Unternehmer die Ressourcen, das Geschäftskonzept und weitere Details eines oft weltweit tätigen Unternehmens. Er zahlt dem konzessionsgebenden Unternehmen einen bestimmten Betrag und darf im Gegenzug den Namen und die Produkte des Konzessionsgebers nutzen sowie verkaufen. Bekannte Franchising-Konzepte, die seit Jahren sehr erfolgreich sind, sind McDonald`s, Subway sowie die Autovermietung Hertz. Das Nordsee Franchise System gilt im Bereich der Fisch-Systemgastronomie als vorbildlich.

Drei verschiedene Konzepte – Nordsee Franchise

Das Nordsee Franchise Modell beinhaltet im Prinzip nicht ein, sondern drei unterschiedliche Konzepte, die je nach Filiale einzeln oder im Mix in Erscheinung treten:

  • das klassische Restaurant mit einer Vielzahl an traditionellen und modernen Fischgerichten
  • das Food-Court-Restaurant, das oft in Einkaufszentren angesiedelt ist und ebenfalls über einen vollständigen Restaurantbereich verfügt
  • der Snackshop, der Fischsnacks zum Mitnehmen anbietet.

Grundsätzlich ist das Nordsee Franchise System auf Standorte ausgerichtet, an denen ein hoher Besucherverkehr herrscht. Nordsee akquiriert einerseits selbst ständig neue Standorte, ist jedoch andererseits auch offen für Standortvorschläge, die ein potenzieller Franchisenehmer unterbreitet. Wichtig: Der Franchisenehmer ist beim Nordsee Franchise System sowohl in rechtlicher als auch in finanzieller Hinsicht ein eigenständiger Unternehmer, der lediglich die Ressourcen, die Markenrechte etc. von Nordsee zur Verfügung gestellt bekommt.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Vorteile und Nachteile beim Nordsee Franchising

Das Nordsee Franchise System ist grundsätzlich ein Erfolg versprechendes Systemgastronomiekonzept. Der Franchisenehmer wird zum Beispiel durch Start-up Schulungen, durch fortlaufende Beratungen und durch nationale Werbemaßnahmen umfassend durch den Franchisegeber Nordsee unterstützt. Auch die Kommunikation zwischen regionalen Franchisenehmern gilt bei Nordsee als vorbildlich. Es handelt sich also um ein hoch professionelles Konzept, das motivierten Kaufleuten die Möglichkeit gibt, gutes Geld zu verdienen. Dementsprechend sind die Anforderungen, die Nordsee an seine Franchisenehmer stellt, relativ hoch. Unternehmerisches Denken, Erfahrung in der Mitarbeiterführung und eine hohe Einsatzbereitschaft zählen zu den Selbstverständlichkeiten, die man mitbringen muss, um den Bewerbungsprozess beim Nordsee Franchise System erfolgreich zu durchlaufen. Außerdem sollte man bereit sein, sich langfristig zu verpflichten. Nordsee gibt einen Zeitraum von fünf Jahren als Mindestdauer an. Üblicherweise läuft ein Dachvertrag mit Nordsee über zehn Jahre.

Nordsee Franchising: Kosten und Finanzierung

Beim Nordsee Franchise System wird ein hohes Maß an Eigeninitiative sowie ein nicht geringes Finanzkapital aufseiten des potenziellen Franchisenehmers vorausgesetzt. Der Franchisenehmer sollte über 100.000 € Kapital verfügen, das ausschließlich aus eigenen Mitteln stammt. Üblicherweise geht das Franchise-System von Nordsee mit einer Standortneugründung einher, bei welcher der Franchisenehmer als eigenständiger Unternehmer auftritt. Er muss je nach Art des Standorts mit folgenden Investitionssummen und anderen Kosten rechnen:

  • Food-Court-Restaurant: Investitionssumme mindestens 400.000 €
  • herkömmliches Restaurant: Investitionssumme 600.000 €
  • einmalige Franchisegebühr 30.000 €
  • laufende Franchisegebühr 5% des Nettoumsatzes
  • laufende Marketinggebühr 2% des Nettoumsatzes

 

Außerdem muss der potenzielle Franchisenehmer eine Warenbürgschaft von 20.000 € hinterlegen. Die finanziellen Anforderungen beim Nordsee Franchise System sind also relativ hoch. Da es sich jedoch um ein bewährtes System handelt, stehen die Chancen gut, dass der Franchisenehmer letztlich Gewinn macht. Die Finanzierung kann zum Beispiel über einen Kredit bei der Hausbank, über einen Kredit bei einer Bürgschaftsbank oder via Onlinekredit gesichert werden.

Onlinekredit fürs Franchising nutzen

Aufgrund der hohen Erfolgswahrscheinlichkeit, die ein zentrales Merkmal jeder Neugründung unter dem Namen Nordsee ist, bestehen für den Franchisenehmer gute Chancen, potenzielle Kreditgeber von seinem Projekt zu überzeugen. Dies gilt nicht nur für Hausbanken, sondern auch für Onlinekreditplattformen. Hierbei tritt nicht ein einzelner Kreditgeber in Erscheinung, sondern mehrere Investoren, die vom präsentierten Projekt überzeugt sind. Der potenzielle Nordsee Franchisenehmer stellt sein Projekt online vor, gibt die Kredithöhe und weitere Rahmenbedingungen vor und wartet anschließend darauf, dass er durch Kreditgeber online eine Zusage für den Kredit erhält. Auf diese Weise kann unter Umständen ein nicht unbeträchtlicher Teil der Nordsee Franchise Kosten gedeckt werden.