Gründungsratgeber
Gamestop bietet kein Franchise an - aber es gibt Alternativen

Gamestop Franchise: Der Traum vom Gaming-Geschäft

Veröffentlicht am 10 Apr 2017

Viele Gaming-Liebhaber träumen davon, sich mit ihrem Hobby selbstständig zu machen und einen eigenen Einzelhandel für Unterhaltungssoftware und Spiele zu eröffnen. Da vor allem Gamestop-Filialen Bekanntheit genießen, ist das Gamestop Franchise ein gefragtes Geschäftssystem.

Möglichkeiten, ein Gamestop zu eröffnen

Sie möchten ein Gamestop eröffnen und als Franchisepartner erfolgreich werden? Hiermit sind Sie nicht allein. Der Gamestop-Konzern jedoch betreibt alle seine Filialen selbst – ein Gamestop Franchise ist somit nicht möglich. Die Gamestop Corporation selbst besitzt alle Rechte am Namen, Logo und Geschäftskonzept, weshalb es nicht möglich ist, diese ohne Franchise-Erlaubnis zu nutzen. Natürlich steht es Ihnen frei, die Gamestop Corporation zu kontaktieren und um Erlaubnis zu fragen. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass in naher Zukunft ein Franchise-System von Seiten der Marke eingeführt wird.

Ohne Gamestop in die Selbstständigkeit

Natürlich können Sie sich auch ohne Gamestop Franchise selbstständig machen und Unterhaltungssoftware über einen Einzelhandel vertreiben. Dabei können Sie ein Geschäft eröffnen, welches sich ebenfalls auf den Vertrieb von Gaming-Konsolen und Spielen spezialisiert. Bei Gamestop können Kunden auch ihre gebrauchten Spiele verkaufen – auch das können Sie in Ihr Geschäftskonzept mit aufnehmen.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Marktanalyse und Geschäftskonzept

Wenn Sie Ihren Gaming-Handel eröffnen möchten, müssen Sie sich nicht am Gamestop-Konzept orientieren. Vielmehr können Sie sich Ihr eigenes Geschäftskonzept überlegen, welches an die jeweiligen Marktbedürfnisse angepasst werde sollte. Um die Bedürfnisse potentieller Kunden ideal zu befriedigen, sollten Sie die mögliche Kundschaft selbst kennen, die am jeweiligen Standort vertreten ist. Beantworten Sie sich zum Beispiel folgende Fragen, um Standort und Konzept zu definieren:

  • Ist ausreichend Laufkundschaft vorhanden?
  • Wo ist Konkurrenz vertreten?
  • Welche Produkte und Dienstleistungen bieten Konkurrenten an? Was könnte potentieller Kundschaft fehlen?

 

Innerhalb des gewählten Standortes ist die Lage entscheidend. So haben Sie in der Nähe einer Schule wahrscheinlich eine weitaus größere Chance auf Erfolg, als in einem Gewerbegebiet. Außerdem sollten Sie in Erfahrung bringen, ob überhaupt Interesse an einem Gamestop-ähnlichen Einzelhandel besteht. Hierzu können Sie auch potentielle Kunden selbst befragen, indem Sie eine Umfrage durchführen. Diese kann Ihnen auch die Frage nach einem geeigneten Konzept beantworten. Finden Sie heraus, ob Interesse an einem Ankauf-Geschäft, gebrauchten Gaming-Artikeln, Konsolen und PCs oder ausschließlich an Neuware besteht. Auch ist ein Reparatur-Service denkbar, falls Sie über entsprechende Kenntnisse verfügen. Des Weiteren spielen viele Gaming-Fans ein Spiel nur einmal durch, können sich den hohen Neupreis jedoch nicht leisten und müssen deshalb auf einen Preisnachlass warten. Deshalb könnte sich ein Verleih-Service für Ihr Gaming-Geschäft anbieten, der ähnlich wie eine Bibliothek funktioniert. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – es ist nur entscheidend, dass sich Interessenten an Ihrem Konzept finden, die Ihre Kunden werden. In jedem Fall ist eine klare Linie ratsam, die Ihren Handel von anderen Geschäften in der Umgebung abhebt – dabei ist es egal, ob Sie sich an das Gamestop-Modell halten, oder Ihre eigene Nische finden.

Einrichtung des Gamestop-Geschäfts

Um die Kosten für Ihr Geschäft abschätzen zu können, müssen Sie sich Gedanken über Gestaltung und Einrichtung machen. So müssen Sie Ihren Laden bedarfsgerecht renovieren, streichen und einrichten. Die Kosten hierfür hängen natürlich stark von der Ladengröße und dem Zustand der Immobilie ab. Neben der Grundausstattung bestehend aus Kasse, Tresen, Regalen und Vitrinen, sind zudem verschiedene Einrichtungen unterschiedlicher Preisklassen möglich. So können Sie beispielsweise für eine Sitzgelegenheit oder eine stimmungsvolle Beleuchtung sorgen, welche Ihre Spiele und Artikel in ein besonders gutes Licht rückt.

Marketing für Ihr Geschäft

Als Teil eines Gamestop-Fanchise-Systems würden Sie natürlich auch vom Gamestop Marketing profitieren. Die Marke Gamestop ist schließlich den meisten Gamern ein Begriff. Da die Franchise-Lösung nicht in Frage kommt, müssen Sie sich ein eigenes Marketing-Konzept suchen.

Entscheidend ist, dass Sie Ihre potentielle Kundengruppe auf die richtige Weise und im richtigen Moment ansprechen. Bedenken Sie, dass es sich größtenteils um onlineaffine, junge und moderne Menschen handeln wird, die sich für Ihr Geschäft interessieren könnten. Diese erreichen Sie beispielsweise eher über das Internet, als über Printmedien. Für den Anfang können Sie beispielsweise eine Facebook-Veranstaltung erstellen, welche die Eröffnung ankündigt. Die Eröffnung selbst sollte zum Event werden. Bieten Sie Ihren ersten Kunden Sonderangebote oder Snacks und Getränke, um Sie in Ihren Gaming-Laden zu locken, oder sorgen Sie für Live-Musik.

Um Kundentreue zu belohnen, können Sie sich auf lange Sicht ein Bonus-System durch Kundenkarten überlegen. Auch regelmäßige Aktionstage beleben das Geschäft. Wichtig ist, dass Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal, also den einzigartigen Vorteil, welchen Sie Ihren Kunden bieten, entdecken und nach außen kommunizieren und hervorheben.

Finanzierung des Gaming-Handels

Wenn Sie einen Einzelhandel wie Gamestop eröffnen möchten, müssen Sie sich frühzeitig Gedanken über die Finanzierung machen. Der Weg in die Selbstständigkeit ist in der Regel mit erheblichen Kosten verbunden, die meist über eine Fremdfinanzierung getragen werden müssen. So sollten Sie nicht nur ausreichend Geld für die Kaution und Einrichtung des Ladens, sondern auch für den Kauf der ersten Artikel zur Hand haben. Ebenfalls ist eine Art Notgroschen ratsam, welcher die ersten Monatsmieten abdeckt. Natürlich möchten Sie gleich von Anfang an Gewinn machen – verschiebt sich jedoch die Eröffnung oder passiert etwas anderes Unvorhersehbares, sollten Sie vorbereitet sein. Viele Gründer scheitern trotz vielversprechendem Geschäftskonzept, weil Sie Ihren finanziellen Bedarf falsch bewerten. Auch wenn Sie keinen Kredit bei der Bank aufnehmen, kann sich deshalb ein Businessplan anbieten. Dieser hilft Ihnen dabei, Vorhaben und Ausgaben in den ersten Monaten der Selbstständigkeit zu planen.