auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Veröffentlicht am 23 Jul 2021

Von Kurstafel-Jungs bis zu Neo-Brokern: Die Geschichte des Aktienhandels

Veröffentlicht am 23 Jul 2021
Von:
Kommentare: Aus

Seit dem Markteintritt sogenannter „Neo-Brokern“, also Trading-Apps, die ihren Kundinnen und Kunden geringe oder gar keine Provisionen beim Handel mit Wertpapieren berechnen, interessieren sich auch immer mehr junge Menschen für den Aktienhandel und die Börse. Diesem Trend voraus geht jedoch ein jahrhundertelanger Handel mit Wertpapieren, der in seinen Anfängen weitaus höhere Eintrittsbarrieren aufwies, als der Handel heute.

Die Anfänge des Aktienhandels

Im 18. Jahrhundert fing alles an: Die ersten Aktien wurden auf dem Börsenparkett an der New Yorker Börse gehandelt. Allerdings musste man, um tatsächlich eine Aktie erwerben zu können, zu diesem Zeitpunkt noch persönlich an der Börse vorstellig werden, um sein Gebot abzugeben. Auf dem Parkett wurden die aktuellen Kurse von den Börsenmaklern hierzu laut ausgerufen und anschließend von Kurstafel-Jungs mit Kreide auf Tafeln geschrieben.

Erfindung des Computers nutzt auch der Börse

Mit der Erfindung des Computers taten sich auch für die Börse neue Möglichkeiten auf. Im Jahr 1971 führte die US-Technologiebörse NASDAQ die elektronische Abwicklung der Orders ein. Durch die Einführung des Internets in den 1990er Jahren war es dann zudem möglich, Aktienorders auch online aufzugeben.

Neue Anbieter kommen auf den Markt

Im Jahr 2013 dann kam der erste App-basierte Anbieter Robinhood auf den Markt und mit ihm der Trend, Depotkonten mit sehr geringen oder gar keinen Ordergebühren anzubieten. So war es möglich, vor allem ETFs –also Fonds, die einen großen Aktienindex wie den S&P 500 oder den DAX nachbilden – viel kostengünstiger zu handeln, als es zuvor möglich war.

Fazit

Die Entwicklung zeigt, dass viele Trends und technische Entwicklungen die Hürden für den Börsenhandel verringert haben. Und damit mehreren und vor allem jüngeren Menschen den Zugang aufs Börsenparkett ermöglichen.

auxmoney Banner
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.