Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Verivox Logo
Veröffentlicht am 14 Nov 2017

Verivox übernimmt Outbank

Veröffentlicht am 14 Nov 2017
Von:

Nun ist es offiziell: Verivox schluckt das zuletzt in die Insolvenz gerutschte Fintech-Unternehmen Outbank. Erst vor wenigen Tagen hatte das Vergleichsportal die Übernahme eines anderen Finanz-Startups bekannt gegeben. Die Strategie scheint dabei klar: Verivox möchte Banken und Fintechs gleichermaßen gefährlich werden und mit dem größten Konkurrenten Check24 mithalten.

Für Nutzer der App ändert sich nichts

Outbank-Logo

Quelle: Outbank

Die Übernahme kommt für Outbank gerade zur rechten Zeit. Im September hatte das Unternehmen einen vorläufigen Insolvenzantrag gestellt und stand nach eigenen Angaben sogar kurz vor dem Aus. Nun scheint die Zukunft der App jedoch gesichert. Offiziell soll sich für Nutzer der Outbank-App jedenfalls nichts ändern: Die App soll wie gewohnt kostenlos verfügbar sein und in Zukunft sogar ausgebaut werden. Wie viel Geld bei dem Deal geflossen ist, wird aus der Pressemitteilung nicht ersichtlich und auch eine Stellungnahme von Verivox steht noch aus. Bereits vor der offiziellen Meldung hatte Finanz-Szene.de von der Übernahme berichtet und dabei einen hohen sechsstelligen bis niedrigen siebenstelligen Kaufpreis ins Spiel gebracht.

Verivox greift Banken und Fintechs an

Outbank ist vor allem für seine App bekannt, die eine umfassende Verwaltung privater Finanzen per Smartphone ermöglichen soll. Einen solchen Service hatte Verivox bisher nicht angeboten. Auch die erst kürzlich abgeschlossene Übernahme des Kündigungs-Service Aboalarm hatte aus diesem Grund für Aufsehen gesorgt. Die Gründe scheinen jedoch klar: Verivox plant allem Anschein nach eine drastische Ausweitung seiner Produkte und Kompetenzen hin zu einer Art digitalem Finanzassistenten. Die Integration einer bereits bestehenden mobilen Finanzmanagement-App wäre dafür ein logischer Schritt. Bereits früher im Jahr hatte der größte Verivox-Konkurrent Check24 ein ähnliches Manöver angekündigt. Das setzt vor allem Fintechs, aber auch Banken unter Druck, die bisher ein Monopol für solche Services innehatten. Sollten die großen Vergleichsportale tatsächlich Ernst machen, könnten sie sich anschicken, die gesamte Finanzdienstleister-Branche zu dominieren.

Bildquelle: © Verivox

Gerrit Neumann
Über den Autor
Gerrit Neumann ist seit 2017 bei auxmoney. Er berichtet vor allem von aktuellen Entwicklungen im Bereich der FinTechs und Startups.