auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Twisto_Logo
Veröffentlicht am 05 Okt 2017

Uniqa investiert eine Million in tschechisches Fintech Twisto

Veröffentlicht am 05 Okt 2017
Von:
Kommentare: Aus

Uniqa beteiligt sich mit einer Million Euro am Prager Startup Twisto. Das tschechische Fintech bietet seinen Kunden kurzfristige Finanzierungsmöglichkeiten beim Online-Einkauf.

Jetzt kaufen, später zahlen

Im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde erhielt das britische Fintech Twisto insgesamt fünf Millionen Euro. Davon stammt eine Million von Österreichs zweitgrößtem Versicherungskonzern Uniqa, der Rest vom Lead-Investor ING-DiBA. Twisto ist ein 2013 in Prag gegründetes Startup, welches eine innovative Online-Zahlungslösung für E-Commerce anbietet.

„Unser Fokus liegt auf der Online-Generation. Wir bieten diesen Konsumenten an, heute zu kaufen und ohne Gebühren innerhalb von 15 bis 45 Tagen zu zahlen. In Zentral- und Osteuropa haben 38 Prozent der Bevölkerung lediglich einen eingeschränkten Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten und genau hier sehen wir unsere Chance“

– Michal Šmída, Gründer und CEO von Twisto, in der Pressemitteilung vom 04.10.17

Nach dem Prinzip „Jetzt kaufen, später zahlen“ bietet das Fintech seinen Kunden eine Online-Zahlungsmöglichkeit für den alltäglichen Gebrauch, die bereits in 350 Onlineshops angeboten wird. Twistos ganzer Stolz ist das unternehmenseigene Risikoanalysetool Nikita. Mithilfe selbstlernender Algorithmen kann Nikita Kreditbeschlüsse in Millisekunden analysieren und die Bonität des Nutzers ohne Einsicht in sensible Kundendaten bewerten. Wenn der Nutzer Twisto als Bezahlmethode beim Checkout wählt, ermittelt das Tool automatisch dessen Kreditwürdigkeit. Ist diese ausreichend begleicht Twisto die Rechnung kostenlos und der Kunde kann einen Zahlungsaufschub von 15-45 Tagen in Anspruch nehmen. Auf Wunsch kann die Frist gegen eine geringe Gebühr sogar weiter verlängert werden. 200.000 Nutzer hat Twisto aktuell, der Kundenkreis soll mit dem für 2018 geplanten Start in Polen jedoch weiterwachsen.

Fünftes Startup-Investment von Uniqa

500 Millionen Euro will Uniqa bis 2025 in Wachstum investieren, zwei Drittel davon in Digitalisierung und IT. Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie beteiligt sich die Uniqa Group an Fintechs und Startups, wie beispielsweise an der KMU-Finanzierungsplattform FinCompare. Mit Twisto wagt man nun bereits das fünfte Startup-Investment und zugleich auch das erste in Zentral- und Osteuropa.Uniqa-Twisto_Thomas Polak

„Twisto ist mit seinen vielversprechenden, modernen und innovativen Lösungen eine spannende Investitionsmöglichkeit im Finanzdienstleistungssektor. UNIQA ist tief in den Versicherungsmärkten Zentral- und Osteuropas verwurzelt und wird dieses spezielle Knowhow im Rahmen dieses Investments einbringen. Unsere Investitionen in Startups und die Kooperation mit ihnen ermöglichen uns tiefe Einblicke in moderne Technologien und Prozesse. Diese Erfahrungen unterstützen uns dabei, unseren rund 9,6 Millionen Kunden den Zusatznutzen zu bieten, der im Zeitalter der Digitalisierung gefordert und erwartet wird.“

– Thomas Polak, Chief Innovation Officer von UNIQA, in der Pressemitteilung vom 04.10.17

Die Uniqa Group ist mit 20.000 Mitarbeitern und 9,6 Millionen Kunden in 18 Ländern die führende Versicherungsgruppe in Zentral- und Osteuropa, sowie in Österreich.

Bildquellen: © Uniqa
© Twisto

auxmoney Banner
Melina Uhlig
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.