auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

TorAlarm - Europas schnellste Fußball App
Veröffentlicht am 19 Jun 2018

Exklusiv: Die TorAlarm-Gründer im Interview – auxmoney WM-Special

Veröffentlicht am 19 Jun 2018
Von:
Kommentare: Aus

In diesem Teil von unserem WM-Special 2018 haben wir uns mit dem Düsseldorfer Startup TorAlarm auseinandergesetzt. TorAlarm bietet eine App an, über die Nutzer Live-Ergebnisse per Push-Nachricht am Smartphone empfangen können. Von der Konkurrenz möchte sich das Unternehmen dabei vor allem durch eine besonders schlanke Oberfläche sowie auf eine Fokussierung auf das Wesentliche absetzen. Auch die Möglichkeit, individuell einzustellen, für welche Spiele und Ligen man Benachrichtigungen erhalten möchte, wird als Pluspunkt ins Feld geführt.

Hinter TorAlarm stand zuallererst eine Familienanstrengung: Gegründet wurde das Unternehmen von den Brüdern Marcel und Maurice Eisterhues zusammen mit ihrem Vater Dirk Eisterhues. Nach nunmehr 6 Jahren im Geschäft und einigen neuen Mitarbeitern im Team scheint TorAlarm mehr denn je auf Wachstumskurs zu sein. Standesgemäß wird es auch für die WM 2018 eine Live-Berichterstattung geben, für die sogar eine eigene App zum Download angeboten wird. Wer also noch auf der Suche nach einer passenden Live-Berichterstattung für das Handy ist, wird mit TorAlarm womöglich fündig. Im Interview stand uns Co-Founder und Managing Director Maurice Eisterhues Rede und Antwort.

  1. Stellt euch und eure Geschäftsidee kurz vor?
  2. TorAlarm ist eine ganz einfache Fußball-App die sich auf das wirklich wichtige – also Tore und Ergebnisse – konzentriert. In den Einstellungen kannst du festlegen,
    welche Vereine und Spiele dich interessieren. Fällt ein Tor, so bekommst du innerhalb von wenigen Sekunden (Hin und wieder sogar schneller als das Fernsehen) eine Benachrichtigung auf dein Handy. Finanzieren tut sich das ganze über das Ausspielen von Werbeanzeigen.

  3. Wie seid ihr auf die Idee gekommen TorAlarm zu gründen?
  4. Nachdem mein Vater 2011 sein erstes Smartphone bekommen hatte, suchte er sofort nach einer einfachen Fußball-App. Da er keine fand, welche seinen Ansprüchen gerecht wurde, bat er meinen Bruder und mich spaßeshalber darum eine eigene zu bauen und wenige Wochen später gab es auch schon die erste Version von TorAlarm. Wir haben das Ganze jedoch zu Anfang nicht als Business, sondern als reines Hobby-Projekt betrachtet. Nachdem wir die App mehr als zwei Jahre eher aus Spaß nebenher betrieben haben, wurde uns mit der WM 2014 das Potenzial unseres Produkts bewusst. Kurz darauf haben wir dann den Entschluss gefasst, die TorAlarm GmbH zu gründen.

  5. Was waren die größten Herausforderungen, denen ihr euch bei der Gründung stellen musstet?
  6. Zu Beginn hatten wir hin und wieder technische Probleme, welche uns einiges an Zeit und Nerven gekostet haben. Als eine der größten Herausforderungen würde ich den Switch vom Hobby zum profitablen Business betrachten. Anfangs haben wir noch in meinem Wohnzimmer gearbeitet, mittlerweile besteht das Team aus 15 Personen. Viele Strukturen und Prozesse, über welche wir uns zunächst keine Gedanken gemacht haben, mussten wir im Nachhinein einführen.

  7. Auf welche bisher erreichten Meilensteine seid ihr besonders stolz?
  8. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir ohne Finanzierung oder Kapital ein profitables App-Business aufgebaut haben und so Woche für Woche Millionen Nutzer unserer App erreichen.

  9. Welches Alleinstellungsmerkmal wird euch in Zukunft erfolgreich machen und von der Konkurrenz abheben?
  10. Wir wollen unsere Geschwindigkeit weiter ausbauen und stets unser einfaches Konzept als Alleinstellungsmerkmal beibehalten.

  11. Gibt es Kooperationen mit Sportlern? Welchen Sportler wünscht ihr euch am meisten als Unterstützer?
  12. Aktuell gibt es keine direkten Kooperationen mit aktiven Sportlern. Aber natürlich wären wir dem gegenüber nicht abgeneigt. Wir sind immer wieder in Kontakt mit verschiedensten Personen aus dem Fußball, natürlich auch Spielern. Sicherlich kennen und nutzen einige Spieler unsere App. Diesen sei gesagt: Meldet euch bei uns, es gibt spannende Kooperationsmöglichkeiten.

  13. Habt ihr besondere Aktionen zur WM 2018 geplant?
  14. Abgesehen davon, dass wir wieder eine separate WM-App veröffentlicht haben, sind wir auch auf unseren Social-Media-Kanälen (instagram, facebook, twitter) aktiv, wo sich unsere Nutzer auf tolle Gewinnspiele und weitere Überraschungen freuen können. Selbstverständlich ist so eine Weltmeisterschaft auch für uns als Team ein ganz besonderes Event, welches wir trotz der vielen Arbeit auch gemeinsam genießen wollen.

  15. Und zum Schluss: Wer ist euer Geheimfavorit für die WM 2018?
  16. Puh! Geheimfavoriten bei dieser WM zu finden wird schwer, da wahrscheinlich kein Weg an den ganz großen Nationen wie Frankreich, Brasilien und Deutschland vorbeiführen wird. Die Belgier galten schon die letzten Turniere als Geheimfavorit und haben jedes Mal enttäuscht, deswegen nenne ich sie jetzt nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass die Engländer, die aufgrund der enttäuschenden letzten Turniere kaum einer auf dem Zettel haben wird, ein starkes Turnier spielen werden. Sie sind eine junge, hungrige Truppe und haben vorne, mit Harry Kane, einen weltklasse Stürmer. Dazu scheinen sie auch endlich mal auf der Torhüter-Position sehr gut besetzt zu sein.

Bildquellen: © TorAlarm

Finanzierung für Ihr Start-up gesucht?
Wollen auch Sie mit Ihrer Idee und Ihrem Start-up richtig durchstarten? auxmoney unterstützt Sie bei der Umsetzung mit der passenden Finanzierung. Jetzt Kredit anfragen!
auxmoney Banner
Gerrit Neumann
Über den Autor
Gerrit Neumann schreibt seit November 2017 für den Finanzpiloten und ist auf den Bereich Kryptowährung und Finanzen spezialisiert.