auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Staramba - 3D Avatare deiner Lieblingsspieler
Veröffentlicht am 21 Jun 2018

Exklusiv: Die Staramba-Gründer im Interview – auxmoney WM-Special

Veröffentlicht am 21 Jun 2018
Von:
Kommentare: Aus

In diesem Beitrag zu unserem Finanzpilot WM 2018 Special widmen wir uns Staramba. Das 2014 in Berlin gegründete Technologie-Startup gehört zwar nicht unmittelbar in den Sportbereich, ist mit diesem aber eng verknüpft. Das Unternehmen fertigt hyper-realistische 3D-Scans von Personen aus dem öffentlichen Leben oder von Privatpersonen an, die via 3D-Drucker sogar ohne Bildschirm zu bestaunen sind. Kernstück des Innovationsschatzes von Staramba ist der Ganzkörperscanner 3D INSTAGRAPH, der hochauflösende Daten in kurzer Zeit generieren kann.

Mit Größen wie Cristiano Ronaldo oder den Spielern des FC Bayern München hat Staramba bereits einige Spitzensportler als 3D-Modelle digitalisiert im Aufgebot, die auch im Rahmen der WM 2018 zu bestaunen sein werden. Hinzu gesellen sich bekannte Künstler wie Linkin Park oder KISS. Auch intern ist Staramba von Größen aus dem Sportbereich besetzt: Als Berater werde etwa der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, Fredi Bobic, der Sportdirektor von Bayern München, Hasan Salihamidzic, sowie Ex-Nationalspieler Marko Rehmer aufgezählt, die zudem als Investoren an Bord sind.

Erst vor Kurzem präsentierte Staramba ein neues Projekt namens STARAMBA.spaces. Dabei handelt es sich um eine komplett in 3D gerenderte digitale Umgebung, in die Nutzer mithilfe einer 3D-Brille selbst eintauchen können. Dort soll es dann die Möglichkeit geben, mit den Avataren der eigenen Lieblingsstars im direkten Kontakt zu interagieren. Verbunden ist das Ganze mit einem ITO, also einem Initial Token Offering. Die entsprechenden Tokens, STARAMBA.Token genannt, sollen in der virtuellen Welt von STARAMBA.spaces für Transaktionen genutzt werden können.
Im Exklusiv-Interview mit dem auxmoney Finanzpilot stand uns der Gründer und CEO von Staramba, Christian Daudert, Rede und Antwort:

  1. Stellt euch und eure Geschäftsidee kurz vor.
  2. Wir wollen den Märkten alles bieten, was es braucht, um fotorealistische 3D-Avatare von Menschen zu erzeugen, bereitzustellen und einzusetzen. Seien es nun Avatare von Stars oder von ganz normalen Privatpersonen. Dazu entwickeln wir ein umfassendes Portfolio – von Hardware über Software bis hin zu Anwendungen. Mit STARAMBA.spaces arbeiten wir derzeit am weltweit ersten sozialen VR-Netzwerk mit fotorealistischen Avataren von Stars. Jeder, der ein VR-Headset hat, kann dort beispielsweise Fußballspieler oder Musikstars besuchen und hautnah mit ihnen trainieren, reden oder lernen. Das ist in dieser fotorealistischen Qualität einzigartig. Mit AVATARcloud verfügen wir zudem über die weltweit umfassendste Datenbank mit fotorealistischen 3D-Modellen von internationalen Topstars aus den Bereichen Sport, Musik und Entertainment. Die Daten nutzen wir zum einen selbst für STARAMBA.spaces, vertreiben sie aber auch an Dritte. Zur Erzeugung von Avataren kommen unsere eigenentwickelten 3D-INSTAGRAPH-Ganzkörperscanner zum Einsatz. Sie gelten als technologieführend und werden nicht nur genutzt, um Stars zu scannen, sondern auch Privatpersonen.

  3. Wie seid ihr auf die Idee gekommen Staramba zu gründen?
  4. Die Vorstellung, Menschen lebensecht digital abzubilden, hat mich schon immer fasziniert. Zudem weiß ich aus meiner Zusammenarbeit mit vielen Spitzensportlern, dass den Stars ihre Fans am Herzen liegen. Beide Seiten suchen nach immer neuen Wegen, miteinander in Kontakt zu treten. Diese Entwicklung zeigt sich ganz besonders in sozialen Netzwerken: Fans wünschen sich immer mehr eine unmittelbare Nähe zu ihrem Idol. Diese Erfahrung kombiniert mit meinem Interesse an VR ergab dann im Jahr 2014 Staramba: Die Idee, Stars dreidimensional einzuscannen und durch fotorealistische Avatare Fans und Stars eine neue Möglichkeit der Kommunikation zu geben. Einmal seinem Star ganz nah sein – Staramba macht es möglich. Und das Potenzial von 3D-Scans für VR-Anwendungen kennt im Grunde keine Grenzen.

  5. Was waren die größten Herausforderungen, denen ihr euch bei der Gründung stellen musstet?
  6. Die Technologie, fotorealistische Scans zu erstellen, ist sehr kompliziert. In einer Virtual Reality wird jeder Fehler, jede falsche Darstellung sofort erkennbar. Deshalb mussten unsere 3D-Artists gleich zu Beginn die besten der Welt sein. Diese Mitarbeiter zu finden, war eine echte Herausforderung. Unsere heutigen Scans zeigen, dass wir diese Herausforderung hervorragend gemeistert haben.
    Gleichzeitig brauchten wir auch exzellente Betreuer für unsere Lizenzpartner: Cristiano Ronaldo konnten wir so beispielsweise von uns überzeugen. Es ist natürlich gar nicht so einfach, bei Superstars wie Cristiano Ronaldo einen freien Termin für einen Scan zu erhalten. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt.
    Eine stetige Herausforderung sind auch die Lizenzabrechnungen nach jedem Quartal. Sie sind sehr kompliziert und aufwendig, aber auch hier arbeiten wir bereits an einer Lösung: eine eigene Blockchain, die in einer Kryptowährung integriert ist und die Abrechnung für alle Parteien künftig extrem vereinfacht. Unsere Kryptowährung wird in Kürze veröffentlicht.

  7. Auf welche bisher erreichten Meilensteine seid ihr besonders stolz?
  8. Es gibt einige Meilensteine, auf die wir besonders stolz sind. Zunächst einmal haben wir den ersten vollautomatischen Ganzkörperscanner weltweit fertiggestellt. Es gibt auch eine mobile Version, die praktisch überall aufgestellt und völlig ohne Operator bedient werden kann, damit bewegen wir uns an der Vorderfront der technologischen Entwicklung. Ganz besonders stolz sind wir auch auf die vielen Abschlüsse von Lizenzverträgen mit dem DFB, Bayern München, Real Madrid und anderen weltberühmten Sportlern wie zum Beispiel Usain Bolt.

  9. Welches Alleinstellungsmerkmal wird euch in Zukunft erfolgreich machen und von der Konkurrenz abheben?
  10. Wir sind der VR-Pionier der Start-up-Szene. Wir kennen kein anderes Unternehmen, dass solch fundierte Erfahrungen in Hard- und Software mitbringt und damit eine derartige VR-Breite abdeckt. Unsere fotorealistischen Avatare sind einzigartig. Durch unser technologisches Know-how haben wir die besten Scanner auf dem Markt geschaffen. AVATARcloud – unsere Datenbank – enthält inzwischen über 7.000 Scans von Stars und wird kontinuierlich ausgebaut. Dort finden sich Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft, des FC Bayern oder von Real Madrid ebenso wie Usain Bolt, Elvis Presley, Rammstein oder KISS. Die 3D-Modelldaten aus AVATARcloud nutzt Staramba zum einen selbst für STARAMBA.spaces, vertreibt sie aber auch an Softwarehersteller. Durch unsere Kryptowährung bieten wir zukünftig den Fans die Möglichkeit, Transaktionen durchzuführen und exklusiven Content innerhalb von STARAMBA.spaces zu erleben. Kurzum: Wir bieten ein ganzheitliches VR-Konzept, dass sowohl für Fans als auch Stars spannend ist.

  11. Wie hat sich das Engagement von Fredi Bobic auf euer Startup ausgewirkt?
  12. Ganz hervorragend! Fredi hat ein sehr gutes Netzwerk, von dem wir profitieren können. Er unterstützt uns wo es nur geht und steht mit Rat und Tat bei zahlreichen Managementthemen zur Seite.

  13. Habt ihr besondere Aktionen zur WM 2018 geplant?
  14. Zusammen mit Jögi Löw, RTL – wir helfen Kindern und der Stiftung Fairchance werden wir im Rahmen der WM 2018 an einer Charity-Aktion teilnehmen. Dabei geht es um das Sprachförderungsprogramm „MITsprache“ – ein Integrationsprogramm, das in Kitas und Schulen zum Einsatz kommt und auf eine kindgerechte Aneignung sprachlicher Fertigkeiten abzielt. Zudem werden wir in einigen TV-Clips zu sehen sein – davon erhoffen wir uns noch mehr Bekanntheit und steigende Verkaufszahlen.

  15. Und zum Abschluss: Wer ist euer Geheimfavorit für die WM 2018?
  16. Unser Geheimfavorit ist England. Aber wie alle Mannschaften muss auch England erst an unserem Top-Favoriten Deutschland vorbei. Deutschland hat dieses Jahr eine super Truppe zusammengestellt, die aus einer gesunden Mischung aus jung und erfahren besteht. Außerdem hat seit 50 Jahren keine Mannschaft mehr den WM-Titel verteidigt, sodass es mal wieder an der Zeit wäre.

Bildquelle: © Staramba

Finanzierung für Ihr Start-up gesucht?
Wollen auch Sie mit Ihrer Idee und Ihrem Start-up richtig durchstarten? auxmoney unterstützt Sie bei der Umsetzung mit der passenden Finanzierung. Jetzt Kredit anfragen!
auxmoney Banner
Gerrit Neumann
Über den Autor
Gerrit Neumann schreibt seit November 2017 für den Finanzpiloten und ist auf den Bereich Kryptowährung und Finanzen spezialisiert.