auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

finanzierungsvolumen bei fintechs gesunken
Veröffentlicht am 17 Dez 2020

Massiver Rückgang von Wagniskapital in der Corona-Krise

Veröffentlicht am 17 Dez 2020
Von:
Kommentare: Aus

Das Corona-Jahr 2020 ist beinahe vorbei und wir werfen einen Blick auf die Entwicklung der FinTech-Szene in diesem Zeitraum. Start-Ups und Unternehmen des FinTechs-Sektors standen teilweise vor finanziellen und existenziellen Herausforderungen. Der Zugang zu Venture Capital war und ist ein Problem, da in unsicheren Zeiten grundsätzlich weniger investiert wird.

Berlin nicht mehr einziger FinTech-Hotspot in Deutschland

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass in den führenden deutschen FinTech-Standorten deutlich weniger Wagniskapital floss, als in den Jahren zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die von der comdirect, Barkow Consulting und dem main incubator durchgeführt wurde. Letzterer ist ein Frühphaseninvestor der Commerzbank Gruppe. Längst ist Berlin nicht mehr der einzige bedeutende FinTech-Standort in Deutschland. Städte wie München, Frankfurt und Hamburg sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Dies sei ein „positives Zeichen für die Dynamik und die wachsende Vielfalt im deutschen FinTech-Sektor“, so Matthias Hach, Bereichsvorstand der comdirect.

Bereits vor Veröffentlichung Zugriff auf exklusive Inhalte erhalten?

Jetzt der Finanzpilot Facebook-Gruppe beitreten!

Mitglied werden

FinTech-Finanzierungsvolumen um mehr als die Hälfte gesunken

Die Auswirkungen der Corona-Krise zeigen sich im Volumen der drei Top-FinTech-Deals, das innerhalb eines Jahres von 636 auf 302 Millionen Euro gefallen ist. Dennoch wurde in diesem Jahr etwa eine Milliarde Euro in den deutschen FinTech-Sektor investiert. Dass es auch Start-Ups gelingt, beeindruckende Finanzierungssummen einzusammeln, ist laut Michael F. Spitz (Geschäftsführer des main incubators) ein „gutes Zeichen für eine gewachsene, vielfältigere Start-Up- und Investorenlandschaft“. Auffällig sind die unterschiedlichen Finanzierungsvolumen der einzelnen FinTechs. Die größten 20 FinTechs konnten seit 2012 insgesamt 3,1 Milliarden Euro einsammeln, was mehr ist als das Finanzierungsvolumen der folgenden 414 FinTechs zusammen. Insbesondere große deutsche FinTechs konnten also auch in der Krise von Investments profitieren. Wie sich die Situation im nächsten Jahr entwickelt, ist noch unklar. Dennoch ist in diesem Jahr bereits deutlich geworden, dass es in Krisenzeiten nicht unmöglich ist, Wagniskapital einzusammeln.

comdirect studie zum wagniskapital bei fintechs

Bildquellen: Unsplash / Scott Graham
© Main Incubator GmbH

auxmoney Banner
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.