auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

mobile banking app online banking
Veröffentlicht am 24 Okt 2019

Mehrheit der Deutschen nutzt Apps für Mobile-Banking

Veröffentlicht am 24 Okt 2019
Von:
Kommentare: Aus

Online-Banking hat sich schon längst etabliert. Der Digitalverband Bitkom zeigt in einer Studie, wie sich die Nutzungsgewohnheiten unterscheiden und welchen Stellenwert das Smartphone dabei einnimmt.

Online-Banking vor allem mit der App der eigenen Bank

Der Trend geht beim Online-Banking eindeutig zum Mobile-Banking mit dem Smartphone. Dabei nutzen insgesamt zwei Drittel eine App. 58 Prozent aller Mobile-Banking-Nutzer setzen auf die App ihrer Hausbank. Wer Konten bei mehreren Banken hat, nutzt in der Regel für jedes Konto eine eigene App. Dennoch ist die Zahl derer, die in einer App mehrere Bankkonten bündeln, im letzten Jahr von 20 auf 27 Prozent gestiegen.

Angebote von Drittanbietern noch nicht so begehrt

Kostenlose Apps von Dritten kommen bislang nicht gut an: Gerade einmal sechs Prozent nutzen diese. Kostenpflichtige Apps sind etwas gefragter, insbesondere bei jungen Leuten zwischen 16 und 29 Jahren. Von ihnen nutzen zwölf Prozent eine kostenpflichtige App, unter den Älteren beträgt der Anteil gerade einmal drei Prozent. Es ist jedoch zu erwarten, dass in Zukunft mehr Datenschnittstellen bereitgestellt werden, wodurch Drittanbieter verstärkt Services rund um das Thema Online-Banking anbieten werden. Dies könnte dazu führen, dass solche Angebote demnächst beliebter werden.

mehrheit apps mobile banking smartphone

Bildquelle: © Bitkom

Bildquellen: shutterstock.com
© Bitkom

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.