auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

google kredit
Veröffentlicht am 09 Jan 2019

Kredit von Google bald möglich?

Veröffentlicht am 09 Jan 2019
Von:
Kommentare: Aus

Google Payment hat in Litauen eine Lizenz zum Speichern und Transferieren von elektronischem Geld erhalten. Da Litauen Mitglied der Europäischen Union ist, gilt die Zulassung automatisch auch in allen anderen EU-Staaten. In Zukunft kann Google Pay somit eine weit umfangreichere Rolle als lediglich die des Vermittlers zwischen Bank, Verkäufer und Käufer spielen.

Kann man bald einen Kredit von Google erhalten?

Bei der jetzigen Zulassung handelt es sich nicht um eine vollständige Banklizenz. Eine Kredit-Vergabe durch die Alphabet-Tochter Google Payment ist daher bislang noch nicht möglich. Jedoch hat das Unternehmen nun die Erlaubnis ohne die Beteiligung eines klassischen Geldinstituts Zahlungen abzuwickeln, elektronische Geldbörsen, wie Google Wallet, zu verwalten und digitales Geld zu prägen.

Google, Facebook und Amazon machen Banken Konkurrenz

Neben Google besitzen mittlerweile auch Facebook und Amazon E-Geld-Lizenzen in Europa. Auch wenn mithilfe dieser noch keine traditionelle Kontoführung möglich ist, wertet das Handelsblatt diese als „schlechte Nachricht für Banken“. Denn durch die Konkurrenz der GAFA-Konzerne (Google, Amazon, Facebook & Apple) verlieren Banken nicht nur potenzielle Kunden, sondern vor allem auch den Zugriff auf Daten. Auch der neue Bankenverbandschef Andreas Krautscheid ist in einem Interview mit dem Abendblatt der Meinung, dass „Datenriesen wie Google oder Facebook […] in wenigen Jahren die härtesten Konkurrenten von Banken sein werden“.

Die E-Geld-Lizenz ist lediglich der Anfang und laut Google bislang nur ein Teil der „konstanten Arbeit daran, unsere Kunden in Europa zu unterstützen“ (Bloomberg). Denn mit der Zulassung lässt sich bisher nicht viel Geld verdienen und etwas Besonderes ist sie eigentlich auch nicht mehr: Allein Litauen hat bislang 39 solcher Lizenzen ausgestellt, Großbritannien sogar 128. Es gilt daher abzuwarten, was Google und Co. daraus machen.

Bildquelle: © Google

auxmoney Banner
Melina Uhlig
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.