auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Mit dem Interrail durch Europa.
Veröffentlicht am 26 Jun 2017

Mit dem Interrail durch Europa

Veröffentlicht am 26 Jun 2017
Von:
Kommentare: Aus

Eine besonders geldbeutel- und somit studentenfreundliche Reisemöglichkeit ist das Interrail Ticket. Bei längeren Reisen wird die Eisenbahn als Verkehrsmittel oft vergessen, dabei ist sie insbesondere in Europa eine bequeme und vor allem preiswerte Option. In dieser Ausgabe der Reisetipps zeigt der Finanzpilot, was mit so einem Interrail Ticket in Europa alles möglich ist.

Was ist Interrail?

Interrail ist ein gemeinschaftliches Zugticket, das beliebig viele Fahrten bei verschiedensten Bahnbetreibern durch gesamt Europa ermöglicht. So ist es in der Summe wesentlich billiger als müsste man für jede Strecke einen Flug buchen und deutlich schneller und flexibler als beispielsweise Reisen mit dem Fernbus.

Startpunkt am heimischen Bahnhof

Dabei gibt es keinen Start- und keinen Zielpunkt. Los geht’s am nächsten Bahnhof, von dort aus steht das Tor zu Europa offen. Natürlich sind auch die ersten Wege in Deutschland mit inbegriffen, höchstwahrscheinlich wird es dann aber doch relativ zügig ins Ausland gehen. Zum Beispiel Richtung Westen.

Die Benelux-Staaten

Aus dem Ruhrpott mit seinem dichten Bahnnetz ist der Weg ins Ausland nicht weit, die Niederlande wären beispielsweise ein erstes Ziel. Von Düsseldorf ist man schon in gut zwei Stunden in Amsterdam, das für seine Kanäle, die sogenannten Grachten, bekannt ist. Nochmals gute zwei Stunden später ist man bereits in Belgiens Hauptstadt Brüssel, wo man auf dem großen Marktplatz belgische Waffeln genießen kann.

Ein absolutes Highlight Europas

Auch das Zentrum Frankreichs ist bestens ans Bahnnetz angebunden: die Weltstadt Paris. Von Brüssel aus in unter zwei Stunden, von Köln in knapp dreieinhalb Stunden. Der Weg in die französische Hauptstadt ist kein Weiter. Dabei hat die Metropole viel zu bieten, denn nicht nur der Eiffelturm, sondern auch der Louvre, die Kathedrale Notre Dame, und das Viertel Montmartre mit seiner Kathedrale Sacré-Cœur sind absolute Touristenhighlights.

Auch die Insel ist vernetzt

Mit einem Interrail Ticket kann man sogar den Ärmelkanal überqueren. Viel mehr allerdings unterqueren, denn der Eurostar Express fährt von Paris aus durch den Eurotunnel bis ins Zentrum Londons lediglich zweieinhalb Stunden. Damit ist auch die Anbindung an Großbritannien schnell und preiswert gegeben. Die Hauptstadt London, eine Weltstadt wie wenig andere, hat ebenfalls einiges zu bieten. Der Buckingham Palace, Big Ben, das London Eye oder die Tower Bridge – London fasziniert.

Durch die Berge ans Meer

Eine weitere Möglichkeit ist von Deutschland aus Richtung Süden aufzubrechen. Über Zürich, Luzern und Lugano kommt man nach Mailand, direkt durch die Alpen. Wunderschöne Berglandschaften sieht man selbstverständlich auch aus dem Zug, knappe vier Stunden beträgt die Fahrzeit durch einige der schönsten Panoramen Europas. Im Modeparadies Mailand hat man dann die Qual der Wahl: an die Adria, oder weiter gen Süden.

Alle Wege führen nach Rom

Entweder man nimmt den Weg über Verona nach Venedig, oder man begibt sich immer weiter in den Kern Italiens. Pisa, Florenz, Siena – jede Menge Kultur liegt auf dem Weg zum Herzstück der Italiener: das alte Rom. In der antiken Stadt ist die Geschichte in jedem Winkel greifbar, atemberaubend sind die Überbleibsel der Römer, wie etwa das Colosseum oder das Forum Romanum.

Flexibilität zum kleinen Preis

In unserem Reisetipp haben wir lediglich zwei der möglichen Interrail Routen vorgestellt, die Möglichkeiten und die Flexibilität ist grenzenlos. Nahezu ganz Europa lässt sich via Interrail erkunden und das ist im direkten Vergleich zu anderen Fortbewegungsmitteln besonders preisgünstig. Vor allem für Studenten und junge Leute dürfte ein Interrail Ticket nicht nur eine billige, sondern viel mehr auch eine aufregende und spannende Erfahrung sein. In kurzer Zeit für wenig Geld viel von Europa sehen: Interrail ist die Lösung.

Bildquelle: shutterstock.com

auxmoney Banner
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.