auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Impect in unserem WM Special
Veröffentlicht am 29 Jun 2018

Exklusiv: Impect-Geschäftsführer im Interview – auxmoney WM-Special

Veröffentlicht am 29 Jun 2018
Von:
Kommentare: Aus

Die Fußball-WM 2018 ist nicht nur für Spieler, sondern auch für Experten eine hervorragende Bühne, sich mittels ausgefeilter Analysen zu profilieren. Wenn man das Ganze dabei auf aussagekräftige Daten fußen lassen will, stellt sich jedoch zwingend eine Frage: Welche Daten sind wirklich aussagekräftig, um den Erfolg eines Teams bewerten zu können?
Der ehemalige Fußballer Stefan Reinartz fand für sich selbst eine Antwort auf diese Frage: Packing. Damit bezeichnet man die Anzahl der Gegenspieler, die pro Aktion überspielt werden und danach nicht mehr zwischen Ball und Tor als Verteidiger eingreifen können. Um genau diese Kenngröße auswerten zu können, gründete er schon kurz nach seiner aktiven Fußballer-Karriere das Unternehmen Impect.
Impect konnte mit seinem Modell bereits Kunden aus der Bundesliga und den USA gewinnen. Auch die ARD greift auf die Daten zu und verwendet diese in ihren Analysen. Aufmerksame Fernsehzuschauer haben daher den Begriff Packing sicherlich schon einmal gehört. Mit uns im Exklusiv-Interview sprach einer der Geschäftsführer von Impect, Lukas Keppler, über das Unternehmen.

  1. Stellt euch und eure Geschäftsidee kurz vor.
  2. Unser Startup Impect haben wir im Jahr 2015 mit 5 Jungs gegründet. Wir erheben und analysieren Fußballdaten, die wir anschließend an Clubs und Medienunternehmen vertreiben. Unsere Packing-Daten sind – zumindest unter den Fußballinteressierten – seit der EM 2016 und unserer Kooperation mit der ARD deutschlandweit bekannt.

  3. Wie seid ihr auf die Idee gekommen Impect zu gründen?
  4. Mit Stefan Reinartz und Jens Hegeler haben wir zwei Gesellschafter an Bord, die sich während ihrer aktiven Fußballerkarriere bereits mit der Thematik beschäftigt haben, warum Daten im Fußball nicht die gleiche Aussagekraft, wie die vielen Statistiken in den US-Sportarten haben. Wir haben dann angefangen mit Stift und Papier unsere ersten Daten selber zu erheben. Als wir die interessanten Ergebnisse dann das erste Mal bei Clubs vorgestellt hatten, haben wir schnell gemerkt, dass im Bereich Daten-Analyse ein großer Bedarf herrscht. Wenige Monate später haben wir Impect gegründet und mit der EM unseren ersten großen Medienaufschlag.

  5. Was waren die größten Herausforderungen, denen ihr euch bei der Gründung stellen musstet?
  6. Das waren typischen Gründer-Herausforderungen: Welche organisatorischen Schritte müssen wir gehen? Wie wird die Firma finanziert? Wie geht man mit den wenigen Ressourcen optimal um? Da es für die meisten von uns die erste Firmengründung war, haben wir natürlich auch das übliche Lehrgeld zahlen müssen, aber insgesamt war es natürlich eine sehr spannende Zeit.

  7. Auf welche bisher erreichten Meilensteine seid ihr besonders stolz?
  8. Der erste Meilenstein war natürlich der erste Vertrag mit einem Bundesliga-Club. Das war für uns der Nachweis, dass die Leute unsere Idee nicht nur interessant finden, sondern auch bereits sind, dafür Budget einzuplanen. Unsere Daten über 10 Millionen Fernsehzuschauern vorzustellen, war natürlich ein weiteres riesiges Highlight für die Firma. Der nächste Meilenstein war sicherlich unser erster Kunde in den USA und zu sehen, wie die Leute dort mit unseren Daten umgehen.

  9. Welches Alleinstellungsmerkmal wird euch in Zukunft erfolgreich machen und von der Konkurrenz abheben?
  10. Wir sind davon überzeugt, die besten Daten im Markt zu erheben. Diesen Sommer launchen wir ein Scouting-Portal, das den Vereinen die Möglichkeit gibt, innerhalb von wenigen Minuten nach den effektivsten Spielern Europas zu suchen. Es ist unser Ziel den Vereinen das schnellste und aussagekräftigste Scouting-Werkzeug an die Hand zu geben.

  11. Gibt es Kooperationen mit Sportlern? Welchen Sportler wünscht ihr euch am meisten als Unterstützer?
  12. Da wir das Glück haben, selber Sportler in der Firma zu haben, sind wir nicht sehr stark auf Kooperationen angewiesen. Aber natürlich wäre es immer interessant, sich mit einer Persönlichkeit wie Philipp Lahm auszutauschen, der ja selber auch in Startups mitwirkt.

  13. Habt ihr besondere Aktionen zur WM 2018 geplant?
  14. Natürlich erheben wir auch die Daten zur WM und durch das große Interesse an dem Turnier, steigen auch die Anfragen. Besondere Aktionen sind jedoch nicht geplant.

  15. Und zum Abschluss: Wer ist euer Geheimfavorit für die WM 2018?
  16. „Geheimtipp“ ist der falsche Ausdruck, aber ich setze auf die Franzosen. Wenn sie mit der Qualität im Kader bei den nächsten 2 oder 3 großen Turnieren nicht mindestens einen Titel gewinnen, dann haben sie definitiv viel falsch gemacht.

Bildquelle: © Impect

Finanzierung für Ihr Start-up gesucht?
Wollen auch Sie mit Ihrer Idee und Ihrem Start-up richtig durchstarten? auxmoney unterstützt Sie bei der Umsetzung mit der passenden Finanzierung. Jetzt Kredit anfragen!
auxmoney Banner
Gerrit Neumann
Über den Autor
Gerrit Neumann schreibt seit November 2017 für den Finanzpiloten und ist auf den Bereich Kryptowährung und Finanzen spezialisiert.