auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

die höhle der löwen vorschau folge 3
Veröffentlicht am 05 Apr 2021

Die Höhle der Löwen 2021 – Vorschau Folge 3

Veröffentlicht am 05 Apr 2021
Von:
Kommentare: Aus

Imkern ist schon längst nicht mehr nur was für Profis. Mit gerade mal Anfang 20 haben Jan-Angelus Meyer und Nick Peters die easyBeeBox entwickelt. Damit soll jeder imkern können und etwas für den Naturschutz tun. Außerdem stellt ein Kölner Start-Up einen BH vor, der als Handtasche genutzt werden kann. Welche Gründer sichern sich einen Deal?

easyBeeBox

die höhle der löwen easybeeboxSchon seit einigen Jahren ist der 21-jährige Jan Meyer aus Bad Fallingbostel Imker. Bienen produzieren nicht nur Honig, sondern bestäuben auch Wild- und Kulturpflanzen, die grundlegend für unsere Ernährung sind. Um selbst zu imkern, fehlt vielen allerdings die Zeit und das Know-How. Die easyBeeBox ist der erste Bienenkasten auf dem Markt, mit dem jeder sein eigenes Bienenvolk im Garten artgerecht pflegen kann, wie Co-Gründer Nick Peters erklärt. Die Box besteht aus einem Brutraum, in dem die Bienen ihr Brutnest und ihre Honigreserven unterbringen und einem Behandlungsraum, in dem alle Arbeiten durchgeführt werden. Der Anwender kommt an den Honig und dabei nicht mit den Bienen in Kontakt. Unterstützung für ihr junges Unternehmen benötigen Jan und Nick vor allem bei den Logistikstrukturen. Um einen Löwen für sich zu gewinnen, bieten sie für 150.000 Euro 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

Bereits vor Veröffentlichung Zugriff auf exklusive Inhalte erhalten?

Jetzt der Finanzpilot Facebook-Gruppe beitreten!

Mitglied werden

POCKETSY

die höhle der löwen 2021 pocketsyOb auf einer Party, beim Tanzen oder bei einem Städte-Trip – bei diesen Gelegenheiten ist die noch so schönste Handtasche manchmal im Weg. Doch wohin mit Schlüssel, Geld und Handy? Paula Essam und Dilara Cakirhan stellen den Löwen ihre Lösung für das Problem vor: POCKETSY – ein BH mit drei unsichtbaren Taschen, der das unauffällige Verstauen von Gegenständen aller Art ermöglicht. Die Taschen sind so platziert, dass sie auch leicht unter der Kleidung erreichbar sind. Um POCKETSY auf dem Markt zu etablieren, benötigen sie die Unterstützung der Löwen. Für 100.000 Euro bieten die Gründerinnen 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

FLÜWA

die höhle der löwen flüwaWer beim Handwerken mit einer Wasserwaage arbeitet, kennt das Problem: Eine ebene Fläche zu schaffen, erfordert Geschick, Augenmaß und oft eine zweite Wasserwaage. Karheinz Voll ärgerte sich über das umständliche Hantieren und hat mit FLÜWA eine ausklappbare Wasserwaage entwickelt. So ist das gleichzeitige Nivellieren in zwei Richtungen möglich. FLÜWA soll das Arbeiten mit der Wasserwaage erleichtern und präzise Ergebnisse ermöglichen. Durch die magnetische Unterseite lässt sie sich zudem an allen Metalloberflächen unkompliziert befestigen. Um FLÜWA zum Must-have in jedem Werkzeugkoffer zu machen, benötigt Karlheinz Voll Unterstützung im Bereich Marketing und Vertrieb. Sein Angebot an die Löwen: 60.000 Euro für 20 Prozent seiner Firmenanteile.

Kulero

die höhle der löwen kuleroGeboren und aufgewachsen in Indien, lebt Hemant Chawla seit mittlerweile über drei Jahren in Deutschland. In seiner Heimat gibt es kein richtiges Abfallsystem und gerade deshalb ist der Plastikmüll ein großes Problem. Auch Deutschland steht vor der großen Aufgabe, Plastikmüll zu vermeiden. Kulero bedeutet Löffel und steht für nachhaltiges und essbares Besteck. Damit soll der Planet plastikfreier werden. Die essbaren Löffel bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Zutaten, es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen und sie halten in heißen Suppen problemlos für 30 Minuten, in kalten Speisen sogar bis zu 60 Minuten. Für 200.000 Euro bietet das Start-Up zehn Prozent seiner Firmenanteile an.

munevo DRIVE

die höhle der löwen munevo driveKonstantin Madaus und Claudiu Leverenz haben munevo DRIVE entwickelt, eine smarte Kopfsteuerung für elektrische Rollstühle. Sie basiert soll den Menschen helfen, die nicht mehr mit ihren Händen über einen normalen Joystick ihren Rollstuhl steuern können. Minimale Kopfbewegungen reichen dafür aus. Tritt ein Notfall ein, wird der vorher persönlich festgelegten Kontaktperson der aktuelle Standort mitgeteilt. Mit munevo DRIVE möchten die Gründer weltweit Menschen zu selbstständiger Mobilität verhelfen. Um ihrem Ziel ein Stückchen näher zu kommen, sind sie auf der Suche nach einem Investor, der sie im Bereich Marketing und Vertrieb unterstützt. Für 800.000 Euro bieten sie zehn Prozent ihrer Firmenanteile an.

Bildquelle: © TVNOW / Bernd-Michael Maurer
© TVNOW / Stefan Gregorowius

auxmoney Banner
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.