auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Google Pay startet in Deutschland
Veröffentlicht am 29 Jun 2018

Google Pay in Deutschland gestartet

Veröffentlicht am 29 Jun 2018
Von:
Kommentare: Aus

Die Bezahl-App Google Pay ist am 26. Juni in Deutschland offiziell an den Start gegangen. Damit wagt sich der Techriese aus den USA nun auch in den deutschen Markt und
ermöglicht hierzulande das kartenlose Bezahlen per Android-Smartphones. Im Vergleich zu Konkurrenzlösungen, die ebenfalls auf der Near Field Communication (NFC) Technologie basieren, verzichtet Google Pay auf eine PIN-Eingabe. Der Bezahlvorgang an den Supermarktkassen gestaltet sich dadurch schneller und einfacher. Die Zusammenarbeit erfolgt in Kooperation mit renommierten Unternehmen der Finanzbranche. Darunter die Commerzbank, deren Tochterunternehmen Comdirekt, das Fintech N26, das bereits über 1 Millionen Kunden verfügt, sowie das deutsche Tech-Unternehmen Wirecard.

Mobile Bezahlmethode per Google Pay

Kunden können den Service deutschlandweit bei mehreren großen Einzelhändlern und Restaurantketten, wie Aldi-Süd, Lidl, Hornbach, McDonald´s, Kaufland und Saturn nutzen. Dafür ist lediglich eine Visa oder Mastercard notwendig, deren Kreditkarteninformationen einmalig auf dem Smartphone hinterlegt werden. Beim Bezahlen wird das Smartphone dann an den Scannersensor gehalten. Sämtliche Lesegeräte, die über die NFC Technologie verfügen, sind daher für den Service geeignet. Für Beträge ab 25 € muss das Smartphone mit Hilfe eines Tastendrucks aus dem Schlafmodus geholt werden. Kleinere Beträge sind problemlos aber auch ohne Tastendruck zu bezahlen. Dadurch wird der Kaufprozess enorm beschleunigt.
Nutzer können Google Pay auch auf Webseiten nutzen. Dabei wird die wiederholte Eingabe von Zahlungs- und Adressdaten erspart, sodass der Bezahlvorgang bequem mit nur einem Mausklick von statten geht. Unternehmen wie Hello Fresh, Adidas, ASOS, Ryanair oder Flixbus unterstützen den Dienst zum Start. Weitere Anbieter sollen in Kürze folgen.

Google Pay ist bereits auf zahlreichen internationalen Märkten verfügbar, darunter in weiten Teilen Nordamerikas, Hong Kong und Australien. Mit paydirekt und Apple Pay hat der Techriese jedoch starke Konkurrenz, die das bargeldlose Bezahlen per Smartphone ermöglichen. In Deutschland tun sich die Anbieter jedoch schwer. Grund dafür ist die große Beliebtheit des Bargelds in weiten Teilen der Bevölkerung. Auf dem afrikanischen Kontinent oder auch in den skandinavischen Ländern sieht die Lage hingegen anders aus. Dort hat sich das mobile Bezahlen per Handy bereits durchgesetzt.

Bildquelle: © Google Pay

auxmoney Banner
Über den Autor
Gerrit Neumann schreibt seit November 2017 für den Finanzpiloten und ist auf den Bereich Kryptowährung und Finanzen spezialisiert.