auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Veröffentlicht am 25 Jul 2018

Fintech-Finanzierungen auf Rekordhoch

Veröffentlicht am 25 Jul 2018
Von:
Kommentare: Aus

Die weltweiten Fintech-Investments haben im zweiten Quartal 2018 einen neuen Rekordwert erreicht: Eine von CBInsights durchgeführte Analyse des Fintech-Marktes ergab, dass Venture Capital-gestützte Finanztechnologie-Startups insgesamt 20,3 Milliarden US-Dollar bei 383 Deals einsammelten. 2018 ist somit auf dem besten Weg ein Rekordjahr für Fintechs zu werden.

fintech frinanzierung auf rekordhoch

Sondereffekt durch Ant Financial-Finanzierung

Wie die Grafik zeigt ist das Finanzierungsvolumen im Vergleich zu Q1 enorm gestiegen. Jedoch muss erwähnt werden, dass die Quartalsergebnisse von einem Mega-Funding überstrahlt wurden: Die Alibaba-Tochter Ant Financial sammelte in einer Finanzierungsrunde 14 Milliarden US-Dollar ein – die bislang größten Finanzierungsrunde eines privaten Unternehmens überhaupt. Doch auch ohne Einbezug dieses Sondereffekts liegt das Finanzierungsvolumen im zweiten Quartal 2018 mit 6,3 Milliarden US-Dollar deutlich höher als im Vorquartal.

Fintech-Finanzierungsvolumen in Europa geht zurück

fintech finanzierung europaTrotz dem in Summe steigenden Trend, sowohl bei der Höhe als auch bei der Anzahl der Investments, sind die regionalen Unterschiede doch recht stark. Mit insgesamt 72 Deals stieg die Anzahl der Deals in Europa im Vergleich zu Q1 zwar wieder an, dafür ist das Finanzierungsvolumen wieder um 20 Prozent gesunken. Dies lässt sich jedoch teilweise mit einem Anstieg der Deals für Early-Stage Fintechs erklären, die natürlich noch keine Mega-Fundings erhalten. Dafür konnte die europäische Fintech-Szene einen anderen Erfolg verbuchen: Die Geburt eines neuen Einhorns. Revolut ist in Europa das vierte mit mehr als eine Milliarde Dollar bewertete Fintech und neben Transferwise und Funding Circle das dritte Einhorn aus Großbritannien. Insgesamt gewann die Fintech-Welt in Q2 fünf neue Unicorns hinzu, ebenfalls ein Rekordwert. Drei der neuen Milliarden-Fintechs stammen aus den USA und eins aus Asien. Der Gesamtwert der weltweiten 29 Fintech-Einhörner beläuft sich nun auf 84,4 Milliarden US-Dollar.

Auch wenn es noch kein einziges afrikanisches Einhorn auf dem Gebiet gibt, befindet sich die Fintech-Szene in Afrika gerade im Aufwind: In Q2 gab es sieben Finanzierungsrunden für afrikanische Startups in denen insgesamt 63 Millionen US-Dollar eingesammelt wurden – das ist mehr Funding, als in allen vier Jahren vorher insgesamt zusammenkam.

Gleich geblieben ist dahingegen, dass die USA immer noch der Top-Fintech-Markt ist: Die Rekordsumme von 3,2 Milliarden US-Dollar konnten amerikanische Fintechs in Q2 einsammeln -Wenn man das Mega-Funding von Ant-Financial hinausrechnet entfallen damit über 50 Prozent des weltweiten Finanzierungsvolumens auf Fintechs aus den USA. Die Anzahl der Deals ging zwar mit 146 ein wenig zurück, dafür wurde ein weiterer Rekord im Bereich der Early-Stage-Finanzierungen gebrochen: In 72 Deals konnten amerikanische Fintechs in der Frühphase 532 Millionen US-Dollar einsammeln.

Hinweis zur CBInsights-Studie

Die Analyse berücksichtigt lediglich Fintechs, die mindestens einmal von VCs unterstützt wurden. Unternehmen, die ausschließlich Kapital von privaten Investoren oder Business Angels erhalten haben, wurden nicht in die Studie miteinbezogen.

Bildquelle: © CBInsights und shutterstock.com

auxmoney Banner
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.