auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Der Krypto-Kurscheck: Ripple weiter im Sinkflug
Veröffentlicht am 11 Jan 2018

Der Krypto-Kurscheck: Ripple weiter im Sinkflug

Veröffentlicht am 11 Jan 2018
Von:
Kommentare: Aus

Die Kurs-Analyse des heutigen Tages: Wer sind die Gewinner und Verlierer? Wie geht es den Kryptowährungen insgesamt?

Ripple weiter auf absteigendem Ast

Ripple weiter auf absteigendem Ast

Quelle: Coinmarketcap

Das größte Gesprächsthema der letzten Tage versetzt die Kryptowelt auch weiter in Atem: Ripple (XRP). Nachdem der Coin um den Jahreswechsel herum noch mit einem raketenhaften Aufstieg Ethereum überholen konnte, begann vor wenigen Tagen ein ebenso rasanter Absturz. Erklärt wurde die initiale Abwertung mit einer Neuberechnung des Kurses, da Werte aus koreanischen Börsen herausgerechnet wurden. Begründet wurde die Entscheidung mit einer künstlichen Preisinflation im ostasiatischen Land, die die mittleren Marktpreise verzerren würde.

Ob wirklich dies allein den Ausschlag für die ersten Abwertungssignale lieferte, ist nicht eindeutig zu belegen. Klar ist nur eins: Für Ripple geht es im Moment scheinbar nur nach unten. Krypto-Anleger wissen jedoch: Es kann genauso schnell wieder nach oben gehen. Noch immer ist der Wertgewinn auf die letzten 12 Monate gerechnet traumhaft, hält man sich einmal vor Augen, dass die Währung genau vor einem Jahr bei unter einem US-Cent herumdümpelte. Es lohnt sich, die weitere Entwicklung im Auge zu behalten.

Ethereum kühlt sich ab, Bitcoin fängt sich

Verlierer des Tages: Ethereum

Quelle: Coinmarketcap

Das zweite große Thema der letzten Tage war Ethereum (ETH). Inmitten eines eher sinkenden Marktes schoss der Kurs der Kryptowährung nach oben. Den zweiten Platz bei der Marktkapitalisierung hat Ethereum wieder mit großem Abstand gesichert. In den letzten 24 Stunden ging es aber auch hier wieder leicht nach unten mit einer zuletzt einsetzenden Stabilisierung. Ein klarer Trend ist daraus nicht zu erkennen.

Bitcoin fängt sich

Quelle: Coinmarketcap

Der Trubel um Ripple und Ethereum hat dem eigentlichen Aushängeschild der Kryptowährungen, dem Bitcoin (BTC), klar die Show gestohlen. Dort gibt es aber schon seit einiger Weile nicht viel zu berichten. In den letzten fünf Tagen ging die Kurve langsam (für Krypto-Verhältnisse) aber stetig nach unten. Gestern drohte der Bitcoin-Kurs wieder unter die Marke von 13.000 US-Dollar zu fallen, doch zumindest das scheint dem Bitcoin vorerst erspart zu bleiben. Vergleichbar mit der enormen Volatilität kurz vor Weihnachten sind die Schwankungen nicht, allerdings scheint der Bitcoin angesichts der erstarkenden Konkurrenz an Bedeutung zu verlieren. Ausschlaggebend dafür dürften auch die immer mehr zutage tretenden technischen Unzulänglichkeiten der Währung sein, die einem effizienten Handel im Wege stehen.

Der Gesamttrend

Nein, es geht nicht „to the moon“ für Kryptowährungen. Im Moment geht die Kurve insgesamt leicht nach unten. Der größte Unsicherheitsfaktor ist weiterhin das Thema Südkorea, da das Land erwägt, den Handel mit Kryptowährungen komplett zu verbieten. Deutlich verschärfte Regulierungen sind bereits seit einiger Zeit in Kraft. Korea ist aufgrund der sehr großen Zahl an Anlegern in Kryptowährungen für die globalen Kursverläufe von großer Bedeutung. Ein ausgesprochenes Verbot könnte kurzfristig zu drastischen Kurseinbußen führen. Investoren verhalten sich daher eher abwartend.

Gewinner des Tages: EOS (EOS)

Gewinner des Tages: EOS

Quelle: Coinmarketcap

Verlierer des Tages: Ethereum (ETH)

Verlierer des Tages: Ethereum

Quelle: Coinmarketcap

Das könnte Sie auch interessieren

Bildquelle: shutterstock.com

auxmoney Banner
Gerrit Neumann
Über den Autor
Gerrit Neumann schreibt seit November 2017 für den Finanzpiloten und ist auf den Bereich Kryptowährung und Finanzen spezialisiert.