auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

startup air up
Veröffentlicht am 18 Jan 2021

air up: Duftaromen anstatt Zucker im Getränk

Veröffentlicht am 18 Jan 2021
Von:
Kommentare: Aus

Insbesondere im Homeoffice kommen gesunde Ernährung und Bewegung oft zu kurz. Dies wird dadurch verstärkt, dass in Getränken häufig unnötig viel Zucker enthalten ist. Doch zuckerfreie Alternativen schmecken in der Regel weniger aufregend. Das Münchener Start-Up air up hat sich diesem Problem angenommen.

DHDL-Investoren glauben an das Konzept des Start-Ups

Die Idee: Eine Trinkflasche, die Leitungswasser nur mithilfe von Duft-Pods aromatisiert. 2019 brachte das Start-Up diese auf den Markt und freut sich mittlerweile über etwa eine halbe Millionen Nutzer. Die Gründerinnen und Gründer lernten sich beim Studium kennen und konnten mithilfe von Gründerstipendien unter anderem die DHDL-Investoren Ralf Dümmel und Frank Thelen für sich gewinnen. Die Flasche wird mit Leitungswasser gefüllt, anschließend mit einem Duft-Pod bestückt und kann wiederverwendet werden. Dies spart Millionen von Plastikflaschen und Tonnen von Zucker ein. Zudem wurde bei der Produktion darauf geachtet, möglichst wenig CO2 zu verwenden. In der aktuellen Finanzierungsrunde wurden 18 Millionen Dollar in das Start-Up investiert.

Mehr als nur Wasser mit Geschmack

Das Starter-Set bestehend aus einer Flasche und zwei Pods ist für 34,95 Euro im Online-Shop von air up erhältlich. Weitere Duft-Pods gibt es ab 5,95 Euro. Es werden unter anderem die Geschmacksrichtungen Zitrone, Kirsche, Eiskaffee und Cola angeboten. Ein Pod reicht für fünf Liter Wasser. Durch eine Schlaufe kann die Flasche einfach transportiert werden, was sie für zuhause aber auch für unterwegs attraktiv macht.

Bereits vor Veröffentlichung Zugriff auf exklusive Inhalte erhalten?

Jetzt der Finanzpilot Facebook-Gruppe beitreten!

Mitglied werden

Bildquelle: © Unsplash / Chris Ralston

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.